848534

Kärntner Abwehrkämpferbund

Abwehrkampf

Der Abwehrkampf beginnt - Lage Anfang

Dezember 1918

 

Das Gebiet südlich der Drau wurde durch die SHS-Truppen besetzt, dazu die Stadt Völkermarkt samt Umgebung und das untere Lavanttal bis St. Paul. Die deutschen Bürgermeister und Schulleiter wurden abberufen und der Laibacher Verwaltung unterstellt. Deutsche Schulen, Zeitungen, Gesangsvereine, wurden verboten und das Standrecht eingeführt.

 

 

13.12.1918  Erster Kanonenschuss im Abwehrkampf

                    um Grafenstein auf Befehl von

                    Oblt. Hans Steinacher.

14.12.1918  Besetzung von Grafenstein durch ein SHS-Halbbataillon.

 

15.12.1918  Jugoslawische Besetzung von Arnoldstein unter Hptm. Lavric:

                    Absperrung des Gailtales von seinem Hauptmarkt Villach.

 

26.12.1918  Bruch des vereinbarten Waffenstillstandes durch eine

                    SHS-Patrouille unter Führung des Leutnants Kristan in Ettendorf.

 

 

 

 

 

 

27.12.1918  Freiwilligenformationen aus dem

                    unteren Lavanttal und das

                    Wolfsberger

                    Volkswehrbataillon Nr. 10

                    (Oblt. Valentin Maierhofer)

                    befreien den Markt St. Paul i.L.

                    von den SHS-Truppen; das

                    Lavanttal wird bis

                    Unterdrauburg befreit.

01.01.1919  Versuch der Jugoslawen, die Eisenbahn

                    Draubrücke in Villach zu sprengen.

03.01.1919  Vollzugsanweisung des deutsch österreichischen Staatsrates:

                    ganz Kärnten gehört zum deutsch-österreichischen Staatsgebiet.

 

Verhandlungen über die Südgrenze

 

Anfang Jänner 1919  Amerikanische Studienkommission zur Vorbereitung des

                                    Friedens kommt nach Wien.

Befreiung von Arnoldstein, Fürnitz und Rosegg

05.01.1919  Villacher Volkswehrbataillon dringt

                     bis östlich Faaker See vor.

Die Kugeleinschläge an dem Schulgebäude in Arnoldstein

sind noch immer zu sehen. Man hat sie zur Mahnung und

Erinnerung bestehen lassen. Eine Gedenktafel zeigt, wem

die Befreiung von Arnoldstein zu verdanken ist: dem

Arbeitsmann, dem Bauern.

06.01.1919  Befreiung von St. Jakob, Rosenbach, Tunnelausgang

07.01.1919  Einnahme der Hollenburger Brücke und Sturm auf Ferlach.

08.01.1919  Befreiung von Ferlach.

 

Bis 14.01.199  Vergebliche Vorstöße der Kärntner Truppen gegen Völkermarkt;

                         es ist jetzt durch die Linie Tainach - Damisch - Trixen - St. Stefan -

                         Haimburg - Hirschenau- Dürnwirt - Drau umschlossen,

                         so dass nördlich von Völkermarkt der Weg ins Lavanttal frei ist.

 


 

 

 

 

19.01.1919  Bruch des vereinbarten Waffenstillstandes

                    durch die Jugoslawen: Angriff auf Schloß

                    Hirschenau bei Völkermarkt.

22.01.1919  Annahme der Miles-Mission sowohl von deutsch österreichischer als

                    auch von jugoslawischer Seite.

Kärntner Abwehrkämpferbund

Gegründet 1955

Juni 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Besucher